Ostschule Gera - Europaschule

Aktuelles

Veränderung in der Schulleitung

Seit dem 15. Januar 2018 ist Herr Voit Schulleiter der 12. Regelschule „Bieblacher Schule“ in Gera.
Alle Geschäfte der Ostschule Gera - Europaschule werden nun von Herrn Röhnert, stellvertretender Schulleiter, geführt.
Wir wünschen Herrn Voit für seine neue Tätigkeit alles erdenklich Gute und viel Erfolg. Das Kollegium und die Schülerschaft der Ostschule.

Schulbezogene Jugendsozialarbeit an der Ostschule-Europaschule

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
die schulbezogene Jugendsozialarbeit an der Ostschule-Europaschule ist wieder ein täglicher Bestandteil des Schulalltages.
Schwerpunkt ist die Beratung von Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern zu den verschiedensten Themen. Ihre Kinder sollen mit Freude zur Schule gehen und sich in ihrem Umfeld wohlfühlen. Ziel ist es letztlich einen Schulabschluss abzulegen.

Angebote
Beratung von Schülern
soziale Gruppenarbeit
Netzwerkarbeit
Elternarbeit/-beratung
Projektarbeit
Krisenintervention
Einzelfallhilfe u.v.m.

Erreichbarkeit
Unsere schulbezogene Jugendsozialarbeiterin, Frau Heschel, ist von Montag bis Freitag (i.d.R. von 07.15 Uhr bis 15.00 Uhr) im Raum 10 anzutreffen oder nach telefonischer/persönlicher Vereinbarung unter 0157 57 28 42 05.

Ostschüler Geras auf dem Großen Inselsberg und beim Europafest im Erfurter Hirschgarten

Am letzten Wochenende erklommen 12 Ostschüler Geras gemeinsam mit Eltern und anderen Wanderfreunden den schönsten Gipfel des Thüringer Waldes. Von Tabarz aus ging es am Samstag durch den schönen Lauchagrund. Alle Naturfreunde bestaunten Bergsteiger und das prächtige Felstor am Torstein. Vom neu errichteten 20 m hohen Aussichtsturm des Inselberges konnte man weit in die Ferne schauen. Anschließend ging es dann zur Sommerrodelbahn und jeder konnte zweimal talwärts rasen. Nach einem kleinen Imbiss ging es wieder zurück nach Tabarz und einige waren nach der etwa 16 km langen Tour fast völlig entkräftet.

Am Sonntag war eine kleine Schülergruppe erneut auf Tour. Ziel war diesmal die Thüringer Staatskanzlei und der Erfurter Hirschgarten. Auf dem tollen Europafest konnten die drei Mädchen und drei Jungen mit dem Ministerpräsidenten Bodo Ramelow sprechen. Besonders wissbegierig war Jan aus der Klasse 6a, der später einmal ein guter Politiker werden will. Bodo Ramelow gab Jan ein paar Tipps für seinen Werdegang (Foto 2). Der Ministerpräsident freute sich auch besonders darüber, Aleksandra aus der Klasse 7b des Geraer Zabelgymnasiums und Jafar aus der Klasse 9b der Ostschule - Gera - Europaschule kennenzulernen. Beide leben erst seit zwei bzw. drei Jahren in Gera und fühlen sich in ihrer neuen Heimat sehr wohl.

Spende für Europaschule Ostschule Gera

Die Heimatzeitung und Möbelhaus Rieger hatten für Samstag zum zweiten VIP-Shopping eingeladen. Neben viel Unterhaltung gab es eine großzügige Spende für die Ostschule Gera.

Horst Röhnert, stellvertretender Schulleiter (links) und Udo Krämer, 2. Vorsitzender des Schulfördervereins (Mitte) nahmen von Rieger-Hausleiter Frank Aßmus die Spende für die Ostschule entgegen.
(Foto: Christiane Kneisel)

Eine Initiative des Elternrates - Tag der offenen Tür an der Ostschule Gera
Dienstag 10.02.2015 in der Zeit von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr

An welcher Einrichtung soll und kann ich als Grundschulabsolvent erfolgreich weiter lernen?
Diese Entscheidung steht in Kürze für die jetzigen Viertklässler an und muss gemeinsam mit den Eltern verantwortungsbewusst entschieden werden.
Die vergangenen Jahre belegen eindeutig, dass der Weg über die Regelschule tatsächlich in der Regel eine gute Möglichkeit der erfolgreichen Weiterentwicklung unserer kleinen Schülerpersönlichkeiten darstellt.
Alle Organisatoren würden sich freuen, wenn möglichst viele Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Eltern dem Angebot folgen.

Info-Plakat

Ostschüler freuen sich über Auszeichnung ihrer Freizeitbetreuerin als Geras "Heldin der Herzen"

Marion Mender ist nicht mit Gold zu bezahlen: An Geras Europaschule Ostschule ist der Jubel am Montag groß gewesen. Schulleitung und Schüler haben ihrer ehrenamtlichen Freizeitbetreuerin zum Titel "Heldin der Herzen" gratuliert.

Unübersehbar hat gestern die aktuelle Ausgabe der Ostthüringer Zeitung auf dem Tresen im Sekretariat der Europaschule Ostschule ausgelegen, in der Marion Mender als "Heldin der Herzen" gewürdigt wird. Daneben die Urkunde, die sie am Samstag zum Abschluss des Wettbewerbs überreicht bekommen hat, den der Preisstifter Mike Fischer und die Ostthüringer Zeitung veranstalteten.

Wie ein Lauffeuer hatte sich gestern die Nachricht bei Schülern und Lehrern an der Ostschule verbreitet, dass ihre Marion die Preisträgerin ist. "Das ist richtig cool", freute sich Niclas aus der Klasse 7a. Er hatte wie auch seine Mitschülerin Emely die Nachricht bereits vor Unterrichtsbeginn im Internet auf der OTZ-Homepage gelesen. Andere studierten später die Tageszeitung, die dank einer Lesepatenschaft von der Geraer Volkssolidarität der Schule und den Schülern auch für den Unterricht zur Verfügung steht.

"Frau Mender ist mit Gold nicht zu bezahlen." Mit diesen Worten und einem bunten Strauß Blumen gratulierte der Schulleiter Hans-Jürgen Voit am Vormittag der ehrenamtlichen Sozialarbeiterin und Freizeitbetreuerin an seiner Schule. Sie sei auch die einzige unter den Erwachsenen an der Ostschule, die von allen mit dem Vornamen angesprochen werden dürfe. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Grit Beerbaum betreut Marion"Mender die Schüler der Ostschule in Freistunden, bei Unterrichtsausfall und auch nach Schulschluss, bis sie nach Hause gehen. "Es macht Spaß, mit ihr zu basteln", schwärmen Sarah und die anderen Mädchen aus der sechsten Klasse. "Und in den Ferien ist sie auch für uns da, um mit uns gemeinsam die Freizeit zu gestalten", erzählt Sarah weiter. Während Lehrer und Schüler ihre Marion gestern würdigten, wurden die Augen der Freizeitbetreuerin feucht. Und sie gestand: "Als ich nach der Preisverleihung nach Hause gekommen war, kamen mit erst einmal die Tränen." Glückwünsche hat es nicht nur in der Schule gegeben. "Auch meine Kinder, die bereits aus dem Haus sind, haben alle angerufen und mir gratuliert."
(Quelle: OTZ, 27.01.2015)

Demokratiezentrum in der Europaschule - Ostschule in Gera eröffnet

Das Schulungszentrum soll Schüler, Pädagogen und Eltern für die demokratische Bildung offen stehen und auch von der Schülerzeitungsredaktion der Ostschule genutzt werden. Reibungslos geht der Schulalltag zuweilen nicht vonstatten. Leo Liebscher von der Regelschule Nöbdenitz erzählt von einer Klassenkameradin, die seit Jahren vor allem von den Jungs gemobbt werde und auch keinen leichten Stand bei manchen Lehrern habe. "Manchmal gibt es Raufereien, da muss man eingreifen", meint die Schülersprecherin aus der achten Klasse.

Wie Streitigkeiten unter Schülern oder Probleme mit Lehrern geschlichtet werden können, das beispielsweise lernen seit gestern Schülersprecher aus 6. bis 8. Klassen aus Regelschulen in Gera, Ronneburg, Nöbdenitz und Schmölln. Und sie lernen noch viel mehr in einem Projekt, das mit dem etwas trocken klingenden Titel "Demokratiebildung durch aktive Partizipation" daher kommt. Veranstaltungsort ist das neue Demokratiezentrum an der Europaschule-Ostschule, das mit dem Projekt gestern eingeweiht worden ist.

"Unsere Schüler haben dafür in den Ferien leer stehende Räume gemeinsam mit Förderlehrlingen hergerichtet und ausgestaltet", berichtet der Schulleiter Hans-Jürgen Voit. Im Zimmer neben dem Seminarraum stehen gebrauchte Küchenmöbel. "Die haben wir uns aus dem geschlossenen Förderzentrum in Lusan gesichert", sagt Voit. "Hier richten wir noch eine Kaffeeküche ein, damit die künftigen Nutzer unseres Demokratiezentrums in den Pausen auch versorgt werden können." Zur bereits vorhandenen Moderationstechnik soll weitere Technik hinzukommen, beispielsweise Tablets für Veranstaltungsteilnehmer. Und die Lehrlinge wollen noch Regale bauen für eine Handbibliothek im Seminarraum. Die Trägerschaft für das Demokratiezentrum hat der Verein Streetwork Gera e."V. übernommen, der sich mit um die schulbezogene Jugendsozialarbeit an der Geraer Ostschule kümmert. Das Demokratiezentrum, das vom Thüringer Sozialministerium gefördert wird, ist offen für alle Schüler und auch Pädagogen und Eltern aus Gera und den anderen Kommunen im Schulamtsbezirk Ostthüringen.

Die ersten Nutzer des neuen Demokratiezentrums werden bis heute in Gera lernen, was hinter Schulgesetzen und der Schulordnung steckt, welche Rechte und Pflichten Schüler haben, wozu Klassen- und andere Räte da sind und wie sie funktionieren. Sie erfahren auch, was alles zur Arbeit der Schülervertretung gehört und wie Demokratie gelebt werden kann mittels einer Schülerzeitung. Das, was die etwa 20 Schüler und ihre Begleiter gestern und heute in Theorie und Rollenspielen im Demokratiezentrum erfahren, sollen sie ab nächster Woche in ihrem Schulalltag vertiefen. Ende November werden sie wieder nach Gera an die Ostschule kommen, um die Projektergebnisse zusammen zu fassen.

Lea erzählte gestern, dass sie mit sehr gemischten Gefühlen nach Gera gekommen sei, "weil ich niemanden kannte, aber ich denke, das Projekt wird etwas bringen." Auch Paul Fischer, Klassensprecher der 7a an der Ostschule ist zuversichtlich: "Probleme gibt es immer wieder an Schulen, da ist es wichtig, wenn man weiß, wie man damit umgehen kann." Für ihn ganz besonders wichtig: Das Demokratiezentrum kann auch von der Schülerzeitungsredaktion der Ostschule künftig genutzt werden. An der Schülerzeitung arbeitet er seit einigen Monaten bereits aktiv mit. [Quelle: OTZ]

Wettbewerb "Digitale Bildung neu denken": Zwei Geraer Schulen kämpfen um Tablets

Die Ostschule und das Osterlandgymnasium in Gera könnten für ihre Schule je 30 Tablets im Wert von 20.000 Euro gewinnen, wenn sie als Sieger im bundesweiten Wettbewerb "Digitale Bildung neu denken" hervorgehen. Diesen Wettstreit unter jeweils 60"Schulen im 1. und 2. Schulhalbjahr hat Samsung Electronics GmbH ausgelobt. Das Unternehmen stellt den Schulen für den Projektzeitraum Tablets sowie IT-Technologien leihweise zur Verfügung. Natürlich wollen die Schüler und Lehrer der beiden Geraer Schulen diese tolle Technik für immer an ihre Schule holen.

Die Ostschule hat ihr digitales Vorhaben im März schon absolviert. Die Schüler der Klasse 7a und ihre Lehrerinnen Ute Kirmse, Lehrerin für Wirtschaft/Technik und und Ethik-Lehrerin Josephine Kunze wollten mit dieser digitalen "Schreibtafel", wie Tablet auf Deutsch heißt, "Brücken zwischen den Generationen bauen und Tendenzen für neue Sprachen erkennen und verstehen". Dazu gehörte, Senioren Begriffe aus der Jugendsprache und Computerwelt wie App, Downloaden oder Chatten zu erklären und in der Kita "Am Schreberweg" mit den Kleinen Lern-Apps zu spielen.

Rückblickend schreiben Niclas Stulken und Willy Oberbach, die die Vertreter von der Organisation Seniorpartner in School (SIS) bei sich empfingen:"Der Tag hat uns gezeigt, dass ältere Leute auch viel wissen und cool sind. Es wurde auch gefachsimpelt, nicht alle älteren Herrschaften waren Laien auf dem Gebiet der Medien". Schwieriger gestaltete sich das Lernen mit den Vorschulkindern: "Es war nicht so leicht, wie wir uns das vorgestellt hatten. Manche waren schon fit im Zählen und Buchstabieren, andere benötigten noch Hilfe. Wir wurden mit Fragen überhäuft und unsere volle Aufmerksamkeit war gefragt."

Schüler liefern Lehrmaterial für Russisch
Am Osterlandgymnasium läuft das am 7. Mai begonnene Tablet-Projekt noch bis 1. Juli, dann müssen die entliehenen und längst lieb gewordenen Tablets wieder abgegeben werden. Unter dem Titel "Ohne Grenzen arbeiten" produzieren Schüler der 9. und 10. Klasse mit ihrer Russischlehrerin Elke Kolodzy Lehrmaterial für den Russischunterricht. Sie filmen, entwickeln Bildgeschichten zu verschieden Themen und gestalten ein Fernsehprogramm mit Nachrichten, Wetterbericht und Reportagen. Auf die sprachliche Richtigkeit achten die Schüler der russischen Partnerschule in Rostow am Don. Elke Kolodzy bestätigt ihren Schülern: "Sie arbeiten selbstständig, das spornt an, keiner erlaubt sich Mittelmaß, denn sie wollen Gutes abliefern. Technisch sind mir die Schüler manchmal voraus. Ich lerne aber gerne von ihnen." Bei der letzten Videokonferenz mit der Rostower Schule kamen die Tablets zum Einsatz. Michael Nacke fand: "Wir haben viel gelacht zusammen, es war eine total lockere Atmosphäre. Dieses Unterrichtsmittel hat Zukunft, Russisch ist plötzlich ein attraktives Fach." Willi: "Mit einem Tablet im Ranzen zur Schule zu gehen ist was anders als die ewigen Hefter." Richard: "Der Umgang mit Tablets gehört zum Allgemeinwissen. Wir fühlen uns damit gut vorbereitet auf die Zukunft. Kritikern neuer digitaler Medien in der Schule würde ich sagen: Gerade bei diesem Projekt begreifen wir, wo das Spielen am Computer aufhört und die Arbeit anfängt." [Quelle: Elke Lier / 05.06.14 / OTZ]

Das Tablet - Projekt - März 2014

Die Initiative „DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN“ bietet Schulen die Möglichkeit in die Zukunft der Bildungslandschaft zu schauen.
Lehrkräfte sollen gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern vielfältige und nachhaltige Antworten auf Fragen an einen Unterricht für die digitale Gesellschaft von heute und morgen entwickeln und erproben.
Dabei werden den ausgewählten Bewerbern für den Projektzeitraum Tablets sowie weitere IT-Technologien aus der SAMSUNG SCHOOL SOLUTION für die Umsetzung ihrer digitalen Unterrichtsideen leihweise und kostenfrei zur Verfügung gestellt.
Das sind technische wie auch pädagogische Herausforderungen. Die vorhandenen Geräte haben einen Einfluss auf die Gestaltung des Unterrichts. Letztendlich ist die Bereitschaft der Jugendlichen entscheidend, ob und wie solche Geräte überhaupt in der Schule der Zukunft genutzt werden.
Wir griffen diese Idee auf und bewarben uns um die Teilnahme mit folgendem Vorhaben:
Neue Medien als Brücken zwischen den Generationen.
Tendenzen für neue Sprache erkennen und verstehen

Toleranz und Fremdenfeindlichkeit im Alltag

Diskussionsrunde im Rahmen des Lokalen Aktionsplans im Studio des Geraer Bürgerfernsehens.

Ostschulfest am 15.06.2012

Ostschulfest am 15.06.2012 (Freitag) ab 18.00 Uhr auf dem Sportplatz
Schulrundgänge im Rahmen von Klassentreffen bitte Telefon oder per E-Mail anmelden.
Feuerwerk ist wieder dabei

Tag der offenen Tür am 14.02.2012 von 16 .00 – 18.00 Uhr

Am 05.10. und 06.10.2010 veranstalten wir die "Tage der Demokratie"

Der Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Gera wird in Zusammenarbeit mit dem Thillm Bad Berka und unserem Schulamt helfen in unseren Bildungseinrichtungen mehr Interesse für Demokratie zu erwecken und den Umgang mit der gelebten Demokratie zu verbessern.
Das erscheint uns auch 20 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung sehr bedeutsam.
Deshalb laden wir von jeder Einrichtung unseres Schulamtsbereiches Gera/Schmölln die gewählte Schülersprecherin oder den gewählten Schülersprecher, gemeinsam mit einen verantwortlichen Lehrer für Demokratieentwicklung (Beratungslehrer, Betreuer der Schülerzeitung, Vertrauenslehrer, Buddy-Lehrer o.a.) zu einem interessanten Demokratietag in die Ostschule Gera - Europaschule ein.

Frau Diezel, Präsidentin des Landtages, hat die Schirmherrschaft dabei übernommen und wird zu uns sprechen. Darüber hinaus sind u.a. Workshops und eine Podiumsdiskussion geplant. Es besteht die Möglichkeit des Besuches von Ausstellungen zum Thema Wiedervereinigung. Wer dies möchte, kann an einem weiteren Tag an einer Fahrt nach Erfurt in den Landtag mit kurzer Stippvisite einer Plenartagung teilnehmen.

Im Auftrag aller Organisatoren
Hans-Jürgen Voit, Ostschule Gera Europaschule, Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Gera, Vorsitzender Bereich Schule
Stefan Würfel, Gera-Web GmbH, Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Gera, Vorsitzender Bereich Wirtschaft

Weitere Infos hier im Info-Flyer:
     

Festveranstaltung am 08.05.2009, aus Anlass der dauerhaften Verleihung mit dem Namenszusatz "Europaschule"

Die Namensverleihung wird am 07.05.09 im Rahmen der Festveranstaltung "10 Jahre Thüringer Europaschulen" in der Thüringer Staatskanzlei vorgenommen.

Wir nehmen die Europawoche zum Anlass, Sie herzlich in unsere Einrichtung zur Namensverleihung mit dem Namenszusatz "Europaschule" einzuladen.

Diese Veranstaltung für Gäste mit Einladung beginnt am 08.05.09, 14.00 Uhr in der Aula der Ostschule Gera-Europaschule .

Wir danken allen, die uns tatkräftig bei der Arbeit der vergangenen Jahre unterstützt haben.
Nicht zuletzt durch ihre Hilfe können wir uns über die dauerhafte Verleihung des Namenszusatzes "Europaschule" freuen.

Am Abend findet auf dem Sportplatz unser traditionelles Stadtteilfest statt. Ein kleines Programm unserer Schüler sorgt für Unterhaltung. Es werden Schulführungen für Interessierte angeboten. Für das leibliche Wohl aller Gäste ist gesorgt. Musikalischer Höhepunkt ist der Auftritt der Gruppe "Tramp"


Besucherstatistik